Netzwerke machen das Leben leichter!

Jeder kennt diese Binsenweisheit, aber nur ein Bruchteil der Menschen folgt ihr konsequent. Eigentlich ist es ganz einfach: Man spricht sein Gegenüber an, tauscht die Kontaktdaten, trifft sich wieder, lernt sich kennen und freundet sich an. Eigentlich! Bei genauem Betrachten merkt man jedoch, dass diese einfache Formel nicht so leicht aufgeht. Und so kommt es, dass man häufig dann, wenn man bei irgendeiner Sache Unterstützung braucht, eben niemanden an seiner Seite hat. Das passiert im beruflichen Umfeld, wenn man an einer kniffligen Sache arbeitet oder großen Widerständen gegenübersteht. Das passiert im privaten Bereich, wenn man plötzlich die vielen tausend Dinge des täglichen Lebens nicht mehr vor die Reihe bekommt. Da fehlt dann dieses gewisse "Vitamin B". Und wenn man gar dann erst versucht, eine Beziehung aufzubauen, ist es zu spät.

Was man dagegen tun kann, beschreibe ich in meinem neuen Buch "Die Sandwich Connection". Wir alle haben Druck, von oben, von unten und von allen möglichen Seiten - stecken im "Sandwich". Also verbünden wir uns doch und bauen uns ein hilfreiches Netzwerk - die Sandwich Connection! Dazu schlage ich eine simple Systematik des Herangehens vor, an deren erster Stelle steht, unsere Beziehungslandkarte aufzustellen. Sie besteht aus drei Kreisen. Im äußeren Kreis befinden sich unsere Kontakte, im mittleren unsere Bekannten und im inneren Kreis die Freunde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie man eine Beziehung vom äußeren Kreis in den mittleren und vielleicht gar in den inneren Kreis entwickelt, dazu gebe ich viele Hinweise und Tipps. Eine besondere Rolle spielen dabei die im Bild sichtbaren "Henkel", die aus Kontakten Bekannte machen.

Neugierig? Na, dann schauen Sie doch mal in das Buch. Zu beziehen ist es bei Amazon oder bei mir, dann gerne auch mit persönlicher Signatur.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
abbrechen